Filtern nach

Akupunktur

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 23 von 23

Die Akupunktur ist eine von vielen Therapieformen, welche aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) stammt. Trotz der Tatsache, dass es für die Wirksamkeit der Akupunktur in der Medizin, keine wissenschaftlichen Belege gibt, so hat sich durch einen Jahrelangen Einsatz in der Therapie und bei Ärzten die positive Wirkung in vielen Bereichen durchgesetzt. Bei der Akupunktur sollen durch Nadelstiche an ganz bestimmten Körperpunkten eine heilende und therapeutische Wirkung erzielt werden. Insgesamt gibt es in etwa 400 unterschiedliche Akupunkturpunkte am Körper, welche jeweils Einfluss auf unterschiedliche Körperpartien haben sollen.

Als Basis für die Anwendung der Akupunktur wird von dem Sogenannten Qi ausgegangen. Als Qi bezeichnet man auch den Fluss der Lebensenergie im Körper. Diese fließt und zirkuliert in Meridianen oder auch Laufbahnen im Körper. Die Akupunkturpunkte liegen auf diesen Meridianen. Wird nun dieser Energiefluss gestört, so soll diese Störung Einfluss auf Gesundheit und Erkrankung haben. Durch Stiche auf die entsprechenden Akupunkturpunkte sollen die Störungen im Qi behoben werden.

Zum Einsatz bei der Akupunktur kommen spezielle Nadeln, welche einen großen Einfluss auf die Wirkung haben. Unterschieden wird grundsätzlich in Material der Akupunkturnadeln, der Länge, Beschaffenheit und des Durchmessers der Nadeln.

Schon bei der Auswahl der Nadelgriffe sollte man auf die unterschiedlichen Materialien achten. Hier unterscheidet man unter Kunststoffgriffe, Kupfergriffe und Silbergriffe. Nadeln mit Kunststoffgriff eignen sich nicht für die Moxibusiton. Dafür sind die Kunststoffgriffe etwas griffiger. Bei Silber- oder Kupfergriff hat man jedoch wiederrum die Möglichkeiten auch zusätzliche Reize zu setzen wie z.B. den Reiz durch Wärme bei der Moxa Behandlung.

Die benötigte Länge der Nadeln richtet sich nach den Akupunkturpunkten bzw. Körperstellen, an denen die Akupunktur durchgeführt werden soll. Auch die angewandte Akupunkturtechnik ist zu berücksichtigen. Bei mehr Unterhautgewebe wird ein längeres Nadeln benötigt. Ist weniger Gewebe vorhanden, so kann man auf eine kürzere Nadel zurückgreifen.

Die Nadelstärke oder auch Nadeldicke hat Einfluss auf den Akupunkturreiz. Je dicker die Nadel, desto höher die Reizung. Jedoch spielt hier aber auch das Schmerzempfinden eine große Rolle, denn je dicker die nadeln, desto schmerzhafter der Einstich.
Wir bieten Ihnen Akupunkturnadeln der höchsten Qualität. Qualitätsmarken wie DongBang, Seirin oder auch AcuTop garantieren feinst polierte Nadeln für ein sehr schmerzarmen Einstich. Hygienisch (sterile Blisterverpackung) und einfach in der Anwendung.

Es gibt auch Nadeln mit einer Silikonbeschichtung, welche ebenfalls für einen sanfteren und schmerzarmen Einstich sorgen soll.

Neben den herkömmlichen Akupunkturnadeln bieten wir Ihnen selbstverständlich auf Langzeitnadeln, Dauernadeln, Ohrsamen sowie weiteres nützliches Zubehör für die Akupunktur an. Für eine Hygienische und Sichere Entsorgung empfehlen wir entsprechende Entsorgungsboxen für Nadeln und Kanülen. Abgerundet wird unser Sortiment durch unser umfangreiches Angebot an Poster oder Akupunkturmodellen mit entsprechenden Akupunkturpunkten.